Tester No. 1-11 / 2010

Der Begriff Test stammt von dem altfranzösisch Wort „test“ und bezeichnet einen „Tiegel“, bzw. „Topf für alchemistische Versuche“. Dieser bezeichnet einen Versuch, mit dem größere Sicherheit darüber gewonnen werden soll, ob ein technischer Apparat oder ein Vorgang innerhalb der geplanten Rahmenbedingungen funktioniert oder nicht bzw. ob bestimmte Eigenschaften vorliegen oder nicht.

Er unterscheidet sich vom Experiment dadurch, dass es beim Test eine Erwartung gibt die belegt bzw. widerlegt werden soll, während das Ergebnis beim Experiment offen ist oder nur vermutet werden kann. Eine Wiederholbarkeit der Ergebnisse beim Anwenden auf verschiedene Objekte ist eine Voraussetzung beim Experiment, beim Test hingegen ist das Ergebnis je nach Objekt anders. Vom Prüfen unterscheidet sich Testen, dass beim Prüfen noch eine Aussage gemacht wird, wie gut das Objekt die Anforderungen erfüllt.

Das Testergebnis wird, zumindest in der Praxis, als empirischer Beweis angesehen. Manche Tests demonstrieren reale Vorgänge in simulierten Umgebungen. Dies dient der Erprobung neuer oder unbekannter Vorgänge, ohne echte Umgebungen zu beeinträchtigen oder zu gefährden. Da die simulierte Umgebung nicht immer der realen Umgebung vollständig entsprechen kann, sind die Ergebnisse von Tests immer nur unter Berücksichtigung der Qualität der Simulation zu bewerten.


Installationsansicht: Palais für aktuelle Kunst Glückstadt


Installationsansicht: Palais für aktuelle Kunst Glückstadt